Fürbittengebet: Jemen: der Krieg reißt das Volk in Hungersnot

Dieser Text ist Bestandteil des wöchentlichen Fürbittendienstes zum Zeitgechehen der Aktion „Brot für die Welt“ und des Eine Welt-Zentrums in Herne, NRW

Gib uns Ohren für das Unbegreifliche:
dafür, dass im Jemen ein ganzes Volk
innerhalb weniger Monate
von den Herren des Krieges
an den Rand der Hungersnot gestoßen wird.

Erweise dich als Herr über die Gewissen derer,
die der rettenden Nothilfe für Millionen
sofort und tatsächlich den Weg öffnen müssen.

Wecke in ihnen die Erinnerung
an das Gebot der Barmherzigkeit,
das allen Muslimen heilig ist,
wie verfeindet ihre Herrscher auch sein mögen.

Wir danken dir für jeden Tag,
an dem die hungernden Mütter im Jemen
noch die Kraft finden,
ihre Kinder durchzubringen,
so dass die Hilfe nicht zu spät kommt.

Über Harald Rohr

Ich bin Jahrgang 1940 und lebe als ev. Pfarrer i.R. in Niederndodeleben bei Magdeburg. Mehr über mich
Dieser Beitrag wurde unter Friedensverantwortung, Gebete zum Zeitgeschehen, Menschenrechte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.