Fürbittengebet: Internationaler Aktionstag gegen menschenfeindliche Staudammprojekte, 14.März

Dieser Text ist Bestandteil des wöchentlichen Fürbittendienstes zum Zeitgeschehen der Aktion „Brot für die Welt“ und des Eine Welt-Zentrums Herne, NRW

Wir bitten für die kleinen Leute,
die dir in vieler Herren Länder ihr Leid klagen,

weil Projekte für Großstaudämme
ihnen Heimat und Lebensgrundlage rauben,
ohne wirklichen Schutz durch das Recht
oder wenigstens eine Entschädigung,
die ihre Existenz sichert.

Wir danken dir für die Arbeit der Frauen und Männer,
die diese Kämpfe um wirtschaftliche und soziale Menschenrechte
in das Licht der Weltöffentlichkeit stellen,
Interessen und Folgen der Mammutprojekte beim Namen nennen
und den Opfern dadurch neuen Mut machen.

Wecke unsere Aufmerksamkeit gerade dann,
wenn Geld und Wirtschaftsmacht unseres Landes
eine verhängnisvolle Rolle spielen.

Segne die vielen fleißigen Hände,
die sich in der bäuerlichen Landwirtschaft abmühen,
das kostbare Wasser mit einfachen Mitteln
dort zu sammeln und nutzen,
wo es gebraucht wird
und hilft, das Brot zu mehren.

Über Harald Rohr

Ich bin Jahrgang 1940 und lebe als ev. Pfarrer i.R. in Niederndodeleben bei Magdeburg. Mehr über mich
Dieser Beitrag wurde unter Gebete zum Zeitgeschehen, Menschenrechte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.