Fürbittengebet: Feindselige Aktionen gegen Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte in Sachsen, Ende Juni

Dieser Text ist Bestandteil des wöchentlichen Fürbittendienstes zum Zeitgeschehen der Aktion „Brot für die Welt“ und des Eine Welt-Zentrums in Herne, NRW

 

Wir bitten dich, treuer Gott:
stelle dich selbst unter die Menschen,
die sich in diesen Tagen vor Flüchtlingsunterkünften gegenüber stehen,
so, wie in Sachsen,

sprich zu jeder und zu jedem
in der Sprache der Herzen
Worte, die dazu helfen, dass dein Wille geschieht auf Erden.

Sprich zu den Flüchtlingen, die daran zweifeln,
ob sie eine sichere Zuflucht gefunden haben,
wenn sie in feindselige Gesichter blicken.

Sprich zu denen, die Gesicht zeigen,
weil sie den Flüchtlingen beistehen
und damit auch unserem Land einen Dienst erweisen wollen.

Aber sprich auch zu den Feindseligen,
Rädelsführern und ihren Anhängern,
die in der Enge ihrer Zukunftsängste gefangen sind.

Wir alle können unser Leben nur meistern
und dem Wohl unserer Heimat dienen,
wenn deine Stimme uns leitet
und uns zurück führt von unseren Irrwegen

so, wie Jesus es uns gesagt hat.

Über Harald Rohr

Ich bin Jahrgang 1940 und lebe als ev. Pfarrer i.R. in Niederndodeleben bei Magdeburg. Mehr über mich
Dieser Beitrag wurde unter Friedensverantwortung, Gebete zum Zeitgeschehen, Menschenrechte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.